Fast and Furious chronologischer

Fast and Furious chronologischer

Die Filmreihe Fast and Furious: Wie man das Franchise richtig anguckt  

Die Filmreihe Fast and Furious nimmt alle Filme und Kurzfilme aus der Fast and Furious Franchise auf und stellt sie in chronologische Reihenfolge, da sie ursprünglich nicht in dieser Reihenfolge veröffentlicht wurden. Es gibt ein paar Videospiele in der Franchise, aber diese tragen nicht zur kanonischen Geschichte von Fast and Furious bei, so dass sie aus der Timeline herausgelassen werden.

Generell stehen die Fast and Furious Filme meist auf sich allein gestellt, aber es gibt immer noch eine Menge, die man gewinnen wird, wenn man sie chronologisch betrachtet. Wir empfehlen, mit dem ersten Film zu beginnen und die Filme von dort aus chronologisch zu sehen. Im Falle von Tokyo Drift, das den dritten Platz belegte, aber später auf der Zeitachse platziert wird, empfehlen wir immer noch, zu warten, um es bis zu seiner chronologischen Platzierung zu beobachten.

1. The Fast and the Furious (2001)

Basierend auf einem Zeitungsartikel über Straßenrennfahrer konzentrierte sich der Film, der alles begann, auf den verdeckten Polizeibeamten Brian und seinen Versuch, die Bande des ehemaligen Verurteilten Doms zu infiltrieren.

Im Grunde ein Remake von Point Break (aber noch besser), kann Brian nicht anders, als sich von Doms "Ritt oder sterben"-Haltung verführen zu lassen, und der Rest ist Geschichte. Wir wussten nicht, dass der Film eines der größten Franchises auslösen würde, das jemals gemacht wurde, vor allem, wenn man bedenkt, was als nächstes kam ...

 

2. Turbo-Charged Prelude (2003)

Ein weitgehender stummer Kurzfilm, der die Lücke zwischen dem ersten und zweiten Film überbrückt. Auf der DVD von 2 Fast 2 Furious erklärt er, wie Brian schließlich von der LAPD verhaftet wurde, weil er Dom gehen ließ.

Es erklärt auch, wie Brian sich in so kurzer Zeit selbst einen Straßenkönig machen konnte, obwohl er ein gesuchtes Männchen war. Außerdem erscheint Friday Night Lights Star Minka Kelly als eine Figur, die rein als 'Girl' bekannt ist. Leider kehrte sie nicht zurück.

 

3. 2 Fast 2 Furious (2003)

Einfach der schlechteste Film in der Franchise, aber es hatte immer noch seine Momente und begrüßte zukünftige Franchise-Stalwarts Roman und Tej. Außerdem ist Brian in diesem Film ein Persönlichkeitsmerkmal, das wir vorher oder danach nicht erlebt haben, und es ist eine Schönheit zu sehen.

Der einzige Film im Franchise, der Vin überhaupt nicht zeigt, ist ein Wunder, dass die Serie nach dieser albernen Fortsetzung überleben konnte. Doch die späteren Filme fanden noch einen Weg, ihn an die Gesamtserie anzuschließen, was verdammt beeindruckend ist. Selbst X-Men haben The Last Stand and Origins vorgegeben: Wolverine ist nicht passiert.

 

4. Los Bandoleros (2009)

Dieser zweite kurze DVD extra Film hilft Fans auf den neuesten Stand vor dem vollständigen Comeback von Vin in Fast & Furious, und stellt neue Charaktere Han, Rico und Tego vor (obwohl Han zum ersten Mal in Tokyo Drift auftrat, aber wir werden auf das kommen).

Es zeigt, was Dom in der Dominikanischen Republik drauf hatte und wie er seine Beziehung zu Letty wieder entfacht hat. Ärgerlich ist das, was es nicht erklärt, wie Brian am Ende von 2 Fast von der Straßenkumpel zu einem Kick-Ass-FBI-Agent in Fast & Furious ging, aber wir lassen es rutschen.

 

5. Fast & Furious (2009)

Das war zwar kein perfekter Film, aber es war definitiv eine große Verbesserung und hat die Leute wieder für diese Charaktere interessiert. Aber sie hätten es etwas anderes nennen können, sicher?

Brian und Dom stehen wieder einmal von Angesicht zu Angesicht, und der ultimative Actionfilm-Bromance ist geboren.

 

6. Fast Five (2011)

Nun brachte dieser Film die Leute dazu aufzustehen und zu sagen: "Scheiße, seit wann sind Fast and Furious Filme großartig geworden?" Es hat sicherlich geholfen, den Fokus auf Straßenrennen zu verlieren und auf Raubzug umzusteigen, aber auch Dwayne Johnson, ein Franchise-Sparer, wurde in die Mischung aufgenommen.

Roman und Tej waren aus dem zweiten Film zurück und sogar Vince aus dem ersten Film kehrte zurück, um eine aufgeblähte Besetzungsliste zu erstellen, die irgendwie perfekt funktionierte.

 

7. Fast & Furious 6 (2013)

 

Wir haben diesen Film als unseren Lieblingsfilm Fast & Furious ausgewählt. Nachdem sie die Erwartungen  von allen in Fast Five übertroffen hatten (sie entschieden sich, in diesem wieder Furious zu sein). Es steigerte den Einsatz mit seinen verrückten Action-Sequenzen, stellte sich auf eine perfekte Crew ein und zu sehen, wie The Rock London in Stücke schlägt, ist allein den Ticketpreis wert.

Letty war zurück, nachdem ein Film weg war, und dieser Moment, in dem The Stath plötzlich auftaucht, wenn S

Sie am wenigsten vermuten, dass es sich um eine der besten Post-Credit Enthüllungen aller Zeiten handelt.

 

8. The Fast and the Furious: Tokyo Drift (2006)

Hier wird es wirklich verwirrend. Obwohl dies der dritte veröffentlichte Film war, ist es eigentlich der sechste chronologische Film. Diese Seite nach Tokio ließ Dom und Brian fallen und konzentrierte sich auf den zukünftigen "Drift-König" Sean. Sie hätten dies leicht als einen Spin-off-Film behalten können, der wenig mit dem gesamten Franchise zu tun hatte, aber im wahren Geek-Stil machten sie den Höhepunkt für den Film zu einem wichtigen Plot-Gerät für eine Fortsetzung, die neun Jahre später eintraf.

Im Wesentlichen lag das an Han, der in diesem Film getötet wird, aber alle liebten ihn so sehr, dass sie eine Möglichkeit fanden, ihn wieder in die Erzählung zu bringen, indem sie das Unvermeidliche verzögerten (komplett mit lustigen Gesprächen darüber, wie er bei jeder Gelegenheit “nach Tokio gezogen ist”). Es machte keinen Sinn, warum Sean zwischen den Szenen im nächsten Film zehn Jahre alt zu sein schien. Versuchen Sie auch, die gesamte Technologie aus dem Jahr 2006 zu ignorieren und so zu tun, als ob Han und co es einfach liebten, alle Retro zu sein.

Wer noch weiter ausweichen wollte, taucht in dem Film Better Luck Tomorrow tatsächlich auf, auch unter der Regie von Justin Lin (der Tokyo Drift auf 6 führte).

 

9. Furious 7 (2015)

Das Franchise, das Tokyo Drift schließlich zu einem Teil des Hauptwortes machte (und sich damit leider endlich von Han verabschiedete), war technisch gesehen keine große Prequel-Serie mehr, da sich die verbliebene Crew gegen ihr bisher größtes Problem stellte: Jason Statham.

Es wurde einer der ranghöchsten Filme aller Zeiten und schaffte es, den Vorbeigehen von Lead-Star Paul Walker erstaunlich gut zu bewältigen.

 

10. The Fate of the Furious (Fast & Furious 8) (2017)

Mit Brian und Mia in den Ruhestand ist Dom gezwungen, Schurke zu gehen und seine Familie zu verraten, nachdem große Baddie Cipher ihn in die Arbeit für sie erpresst.

Herr Nobody lädt Jason Stathams Deckard Shaw ein, mit Hobbs und seinem Team zusammenzuarbeiten, um Dom aufzuspüren und Cipher zu übernehmen und... dabei die Welt zu retten.